keyimage

Festivalzentrum (Musikverein/Kantine)
  • placecover

    Parallel zu den acht Musikinstallationen findet im Festivalzentrum ein Diskursprogramm statt, das einen Rahmen bieten soll, um die Ästhetiken der Produktionen und ihrer Formen/Formate zu diskutieren. Dabei wird insbesondere den Fragestellungen von Raum, Zeit und Körperlichkeit in Bezug auf westliche und nicht-westliche Modernitäten und Spätmodernen eingegangen.

    Alles in englischer Sprache.

    Freitag 18–19 Uhr: Adham Hafez – Um Kolthoum on Mars

    Im Rahmen einer fiktiven Forschungsreise zum Mars, wo ein erstes Gespräch über Musiktheorie mit der einheimischen Bevölkerung des Roten Planeten geführt wird, untersucht diese Performance Zeit, Zeitlichkeit und Kolonialismus durch die Stimme und das Vermächtnis der ägyptischen Sängerin Um Kolthoum, einer Ikone des frühen 20. Jahrhunderts. (Live audio-visual Performance. Production of HaRaKa Platform, powered by Wizara)

    Samstag 11–14 Uhr: Isabel Lewis – Urban Flourishing

    Dieses Live-Kunstwerk von Isabel Lewis ist eine angeleitete Erfahrung für kollektives Hören in einer erweiterten, voll sensorischen Weise. Als Embodiment-Experiment ermutigt es die Zuhörer*innen, sich mit ihren inneren Welten zu verbinden, um radikaler für ihre äußere Welt empfänglich zu werden - für Klänge, Stimmen, Musik und die Schwingungen des urbanen Materials: urbanes Leben und Nicht-Leben. Lewis verbindet Einflüsse aus Tanz, Performance und aktivem Zuhören zu einer hybriden Praxis der Einstimmung auf den Körper, die alternative Formen der Auseinandersetzung mit unserer gebauten Umwelt vorschlägt, die uns sonst in den hochgradig regulierten und standardisierten Formen der heutigen urbanen Existenz angeboten werden. (Mixed media)

    Sonntag 11–12 Uhr: Christoph Haffter – Three Paradoxes of Art

    Die künstlerische Produktion wird von Paradoxien angetrieben. Kunst entsteht aus dem Wunsch, das zu verwirklichen, was widersprüchlich und unmöglich erscheint. In diesem Talk möchte ich drei Paradoxien erörtern, die die zeitgenössische Kunst verfolgen und beleben: das Paradoxon der Herstellung von Situationen, das Paradoxon statischer Klänge und das Paradoxon der musikalischen Aufführung. (Vortrag)

    placecover
  • Adresse

    Festivalzentrum
    Musikverein / Kantine
    Königstraße 93
    90402 Nürnberg

  • Öffnungszeiten
  • FR

    18—19 Uhr mit Adham Hafez

    SA

    11—14 Uhr mit Isabel Lewis

    SO

    11—13 Uhr mit Christoph Haffter
  • Mitwirkende Künstler:innen
  • Adham Hafez

    Isabel Lewis

    Christoph Haffter